Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Vielen Dank für Ihre Kontaktanfrage. Wir werden uns bei Ihnen schnellstmöglich zurückmelden.

Was ist ein Payment-Service-Provider

Alle Lexikon

Payment-Service-Provider

Ein Payment-Service-Provider organisiert den bargeldlosen Zahlungsverkehr für seine Kunden, indem er die gewünschten Payment-Module in deren Shopsystem integriert. Da Kunden heutzutage gesteigerten Wert darauf legen, zum einen sicher online einkaufen zu können und zum anderen eine Vielzahl an Zahlungsmöglichkeiten zur Auswahl wünschen, lassen sich über einen Payment-Service-Provider derartige Services einfach und kostensparend umsetzen.

Hohe Nachfrage nach vielfältigen und sicheren Zahlungsmethoden

Neben den klassischen Bezahlverfahren wie Überweisung, Kauf auf Rechnung oder der Zahlung mit Kreditkarte gibt es heute auch zahlreiche Bezahlmethoden, die extra für das Internet entwickelt wurden. Dazu gehören Verfahren wie Paypal, Giropay, aber beispielsweise auch die Zahlungsabwicklung über das Mobiltelefon. Die Nachfrage solcher Verfahren steigt, da diese sehr sicher sind und nur wenige Risiken mit sich bringen. In der Regel besteht ein Käuferschutz, der dem Kunden garantiert, dass er sein Geld zurückerhält, wenn Ware oder Dienstleistungen nicht wie vereinbart geliefert werden. Zudem ziehen es viele Kunden vor, ihre Bank- oder Kreditkartendaten nicht in jedem Online-Shop angeben zu müssen. Über Verfahren wie Paypal werden die Daten einmalig bei dem entsprechenden Zahlungsanbieter registriert und nicht an einzelne Shops übermittelt.

Third-Party-Billing über Payment-Service-Provider

Einige Payment-Service-Provider bieten im Rahmen des Third-Party-Billing die Abwicklung von Kreditkartenzahlungen an. In Deutschland muss jeder Händler, der die Zahlung mit Kreditkarte anbietet, einen eigenen Kreditkartenakzeptanzvertrag mit einem Kreditkartenanbieter haben. In den USA zum Beispiel ist es aber nicht unüblich, Kreditkartenzahlungen über einen Internet-Payment-Service-Provider abzuwickeln. Hierbei hat der Händler keinen eigenen Akzeptanzvertrag, die Zahlung läuft über den Payment-Service-Provider und dieser erscheint auch auf der Kreditkartenabrechnung. Da die Kreditkartenzahlung beim Kunden sehr beliebt ist, werden entsprechende Dienste gern in Anspruch genommen, da dadurch die Zahl der abgebrochenen Bestellvorgänge deutlich zurückgeht und somit der Umsatz steigt.

Hohe Sicherheit für den Händler

Zwar ist die Inanspruchnahme eines Payment-Service-Providers mit zusätzlichen Kosten für den Händler verbunden, diese rentieren sich jedoch meist schnell. Dadurch, dass sich eine höhere Kundenbindung und Akzeptanz eines Anbieters erreichen lässt, wenn er verschiedene sichere Zahlungsmethoden in seinem Shop anbietet, lassen sich die Ausgaben mit höheren Umsätzen schnell wettmachen. Zudem offerieren Payment-Service-Provider auch dem Händler höhere Sicherheitsstandards, beispielsweise durch Methoden zur Betrugsprävention oder einen Inkasso-Service, der ohne Mehrkosten genutzt werden kann.