Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Vielen Dank für Ihre Kontaktanfrage. Wir werden uns bei Ihnen schnellstmöglich zurückmelden.

SMTP

Alle Lexikon

SMTP

Die Abkürzung SMTP steht für Simple Mail Transfer Protocol, einem einfachen E-Mail-Transportprotokoll. Das Protokoll dient dabei dem Austausch von E-Mails in Computernetzen. Es ist ein textbasiertes Protokoll bei dem ausschließlich Text und keine binären Zahlen transportiert werden. 1982 wurde SMTP erstmals veröffentlicht, mit dem Ziel eine Unabhängigkeit des E-Mail-Verkehrs vom FTP-Dienst zu erreichen. Heutzutage gibt es unzählige Computerprogramme, die SMTP als Server oder Client unterstützten. Die bekanntesten SMTP-Server sind Sendmail, Exim, Postfix, qmail, MS Exchange, GroupWise und IBM Lotus Domino.

Aufbau eines SMTP

Bei diesem Transportprotokoll handelt es sich um eine einzelne zu verschickende Zeile. Kommt diese Zeile von dem SMTP-Server, beinhaltet sie zunächst den Status-Code, welcher immer aus drei Ziffern besteht. Darauf folgt dann eine lesbare Meldung. Eine Zeile von dem SMTP-Client enthält dahingegen ein Kommando und eventuell mit Spaces getrennte Argumente. Der Server ist dabei der Message-Transfer-Agent und der Client der Message-User-Agent.

Ablauf von SMTP

SMTP ein Client-Server-Protokoll, mit dem die Nachrichten vom Client über eine TCP-Verbindung an den Server verschickt werden. E-Mails werden dabei in den Message User Agent eingegeben und mit dem SMTP-Protokoll an den Message Transfer Agent ausgeliefert. Sobald der Server die komplette Nachricht erhalten hat, wird eine Bestätigung an den Client gesendet.

SMTP- Befehle

Die Kommunikation zwischen dem Client und dem Server wird bei dem SMTP-Protokoll durch verschiedene Befehle unterstützt. Jeder Befehl muss durch ein Steuerungszeichen abgeschlossen werden. Der Client erhält für jeden ausgeführten Befehl eine Antwort vom Server. Mit „HELO“ erfolgt die Identifikation des Client gegenüber dem Server. „DATA“ leitet die Übertragung der E-Mail ein. Mit dem Befehl „MAIL“ erfolgt dann die eigentliche Nachrichtenübertragung. Mit „RCTP“ für der Empfang einer E-Mail eingetragen. Wenn mehrere Empfängeradressen eingetragen werden sollen, erhält jede Adresse einen einzelnen „RCTP“-Befehl. Möchte der Client eine Bestätigung des Empfangs der E-Mail, so muss er diesen Befehl mit „VRFY“ ausführen. Soll die Übertragung unterbrochen werden, so muss der Befehlt „RSET“ ausgeführt werden. Wird die Übertragung unterbrochen, werden alle bereits übertragende Adressen und Nachrichten gelöscht. Der Befehl „QUIT“ beendet die Kommunikation. Dem Server steht zusätzlich „HELP“ als eine Hilfsfunktion zur Verfügung.

Erweitertes SMTP

1995 erfolgte eine Erweiterung des Transportprotokolls. Mit dieser Erweiterung können nun weitere Befehle über ein modulares Konzept definiert werden. Wenn der Client sich dann mit EHELO anstatt mit HELO bei dem Server meldet, wird er darüber informiert, welche Erweiterungen des Protokolls vom Sever unterstützt werden.