Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Vielen Dank für Ihre Kontaktanfrage. Wir werden uns bei Ihnen schnellstmöglich zurückmelden.

Akzeptanz für Mobile Payment bei 29 % der Deutschen

  |   Kalender     |   0 Kommentare
(© Myimagine / Fotolia) Rund 1/3 der Deutschen öffnet sich dem mobilen Bezahlen. Leider gibt es noch zu wenig Akzeptanzstellen im Handel.

Das Magazin Telecom Handel hat hierzu einen interessanten Bericht veröffentlicht.

Dem Mobile Payment fehlt der Schwung

Aufgrund dessen, dass Mobile Payment in Deutschland nicht so recht in Schwung kommt, hat der Branchenverband Bitkom eine Studie veröffentlicht. Die Studie belegt, dass zurzeit nur 29 % der Deutschen dem Bezahlen mit ihrem Smartphone positiv gegenüberstehen. Die Umfrage hat aber noch mehr ergeben. So haben 22 % der Befragten Personen erklärt, dass sie sich vorstellen, können ihre Rechnungen in Zukunft per NFC (Near Field Communication), also kontaktlos, zu zahlen. Bisher nutzen nur ca. 7 % diese Möglichkeit.

Schauen wir uns in der technikaffinen Generation der 14 – 29-jährigen genauer um, dann sind auch hier nur 27 % für die neue Form des Bezahlens bereit. In dieser Gruppe haben gerade mal 14 % diese Funktion schon öfter genutzt.

Mobile PaymentWas bedeutet NFC?

Beim Bezahlen per NFC hält der User sein Smartphone vor ein Lesegerät im Handel und begleicht damit seine Rechnung. Die Abrechnung erfolgt in der Regel über die Kreditkarte des Handynutzers.

Der Bitkom-Vizepräsident Ulrich Dietz sagt dazu, dass in absehbarer Zeit das Smartphone neben dem Bargeld zu einem weit genutzten Zahlungsinstrument wird.

Zu wenig Akzeptanzstellen im Handel

Auch wenn die Einschätzungen hier sehr optimistisch klingen, wird das Mobile Payment noch einige Zeit auf sich warten lassen. Dies liege nicht an den Smartphone-Herstellern, denn diese bieten schon seit einiger Zeit viele der neueren Handys mit NFC-Technologie an.

Stellt sich uns jetzt die Frage, warum diese Methode nicht so recht in Schwung kommen will, denn immer mehr Smartphone-Unser sind bereit, NFC zu nutzen. Die Frage lässt sich einfach beantworten. Als Hemmschuh steht hier die Infrastruktur ganz weit vorne. In Deutschland gibt es aktuell nur 60.000 Akzeptanzstellen für das Mobile Payment mit dem Smartphone. Umgerechnet sind dies nur etwa 8 % sämtlicher Kassenterminals. Dietz sagt hier, dass Deutschland im Vergleich zu anderen Ländern einen großen Nachholbedarf hat, was die Lesegeräte in den Geschäften angeht.

Die Bitkom ist sich aber sicher, dass in den kommenden Jahren die Zahl der NFC-fähigen Kassensysteme deutlich wächst. Daher wird auch das Bezahlen mit dem Smartphone einen Durchbruch erleben.

Mehr Vorteile durch NFC

NFC bietet den Usern aber noch mehr Vorteile als nur das bargeldlose Zahlen. Neben der digitalen Brieftasche können sich die User mit ihrem Smartphone zum Beispiel beim Carsharing anmelden und damit das Auto starten. Somit kann das Mobile Wallet im Smartphone nicht nur die Brieftasche, sondern auch den Schlüsselbund ersetzen.

Über den Autor Emmanuel Kirse

„Herr Emmanuel Kirse ist seit über zehn Jahren im Umfeld der Zahlungsdienstleistungen für verschiedene Unternehmen aus E-Commerce bzw. Digital Sales tätig gewesen und ist bei der Novalnet AG verantwortlich für die Bereiche Compliance- und Support.“

facebook twitter google plus xing linkedin