Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Vielen Dank für Ihre Kontaktanfrage. Wir werden uns bei Ihnen schnellstmöglich zurückmelden.

Neue Bezahlmethode per Herzschlag

  |   Kalender     |   0 Kommentare
Dass bargeldlose Bezahlung immer beliebter wird, ist längst bekannt. Münzen und Scheine werden zwar immer noch rege genutzt, aber die Forderung nach neuen Bezahlmöglichkeiten wird trotzdem immer lauter. Die Hightech-Industrie ist daher stets bemüht, den Fortschritt im Bereich des möglichst einfachen Bezahlens voranzutreiben. Zahlen mit Herzschlag ist derzeit die neuste Idee.

Bezahlung mit Hightech-Gerät am Arm

Alternativen zur Bezahlung ohne Bargeld gibt es viele – so viele, dass manche selbst die Kartenzahlung als zu aufwendig erachten. Daher werden immer wieder Neuerungen vorgestellt, die das Bezahlen noch unkomplizierter, schneller und sicherer machen sollen. Inzwischen gibt es Pläne zur biometrischen Zahlungsweise per Gesichtserkennung oder Fingerabdruck. Vielversprechend ist auch die Verwendung des Herzschlags, den Nymi, ein Unternehmen aus Kanada, zusammen mit MasterCard nutzen will. Ein extra entwickeltes Armband soll die Möglichkeit schaffen, in Zukunft mithilfe des eigenen Herzschlags zu bezahlen.

Der Herzschlag eignet sich deshalb für einen sicheren Bezahlvorgang, weil er wie der Fingerabdruck bei jedem Menschen ein anderes Muster aufweist. Die genaue Authentifizierung ist somit gewährleistet. Das Hightech-Armband misst dieses Herzschlagmuster und verhindert damit möglichen Missbrauch. Betrügern nützt dieses Armband nichts, da es den Herzschlag sofort als nicht passend erkennt und somit nicht verwendet werden kann.

Über den Autor Holger Bosk

Holger Bosk ist Chief Software Architect bei der Novalnet AG. Zu dem hat er noch jahrelange Erfahrung im Payment-Sektor ...

facebook twitter google plus xing linkedin