Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Vielen Dank für Ihre Kontaktanfrage. Wir werden uns bei Ihnen schnellstmöglich zurückmelden.

NKD und DPD gehen strategische Partnerschaft ein

  |   Kalender     |   0 Kommentare
Ab sofort bieten alle Standorte von NKD den Paketversand mit dem internationalen Paket- und Expressdienstleister DPD an. Dieser hat somit einen strategischen Partner von großer Wichtigkeit gewonnen und das Netz an DPD PaketShops in Deutschland erweitert. Alle über 1300 NKD-Filialen haben bereits einen PaketShop in ihr Geschäft integriert.

NKD ist eines der größten deutschen Unternehmen im Textileinzelhandel und nun auch Anlaufstelle für diejenigen, die mit DPD Pakete innerhalb der EU verschicken oder sich ihr Paket dorthin zustellen lassen möchten. Außerdem können in allen Filialen auch Retouren abgegeben werden.

Bequemerer Paketversand durch NKD

Peter Weilke, der als Group Manager Parcel Shop bei DPD in Deutschland fungiert, betont die Kundenfreundlichkeit, die durch die Partnerschaft stark ansteigt. Da die NKD-Filialen meist sehr verkehrsgünstig liegen, vereinfacht sich der Paketversand für die Kunden. Hohe Qualitätsstandards und hervorragende Öffnungszeiten sind weitere Eigenschaften, die NKD zu einem wertvollen Partner der DPD PaketShops machen.

Vor dem Verschicken wird auf der Online-Plattform dpdwebpaket die Sendung bezahlt. Danach kann das Paket in der NKD-Filiale abgegeben werden, von wo es dann verschickt wird. Um sich an den stetig wachsenden Online-Handel anzupassen, gibt es außerdem die Möglichkeit, Retouren bei NKD abzugeben. Empfänger, die sich ihr Paket nicht nach Hause zustellen lassen möchten, können noch dazu wählen, in welcher Filiale sie es zu einer selbst bestimmten Zeit abholen möchten. Eine E-Mail von DPD informiert Kunden, sobald ihr Paket abholbereit ist. Die niedrigste Sendung liegt bei 3,70 Euro und bezieht sich auf das „Shop2Shop-Paket“, das von einer Filiale zu einer anderen geschickt werden kann.

Europaweites Paketshop-Netzwerk wird ausgebaut

Schon jetzt verfügt die DPDgroup über 16 000 Paketshop-Standorte in vielen Ländern Europas. Einheitliche Business-Logik und Infrastruktur sowie gemeinsame IT-Prozesse machen es möglich. Bis Ende dieses Jahres wird das Netzwerk noch ausgebaut:  Dann wird es insgesamt 22 000 Standorte in 13 europäischen Ländern geben, darunter in Spanien und Großbritannien. Für 2016 ist eine Steigerung um weitere 4000 Standorte geplant.

Quelle: DPD

Über den Autor Emmanuel Kirse

„Herr Emmanuel Kirse ist seit über zehn Jahren im Umfeld der Zahlungsdienstleistungen für verschiedene Unternehmen aus E-Commerce bzw. Digital Sales tätig gewesen und ist bei der Novalnet AG verantwortlich für die Bereiche Compliance- und Support.“

facebook twitter google plus xing linkedin