Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Vielen Dank für Ihre Kontaktanfrage. Wir werden uns bei Ihnen schnellstmöglich zurückmelden.

SEO-Grundlagen II: Meta-Description als Zusammenfassung der Webseiteninhalte

  |   Kalender     |   0 Kommentare
Im zweiten Teil unserer Reihe „SEO-Grundlagen“ geht es um den Meta-Tag „Description“. Bei der Meta-Description handelt es sich um eine individuelle Zusammenfassung der Inhalte der einzelnen Webseiten. Aus Google-Sicht ist die Meta-Description so wichtig, weil dieser Überblick als Snippets in den Suchergebnissen angezeigt werden kann. Als Snippet wird der Text bezeichnet, der auf den Suchergebnissen unterhalb des Titels der Seite erscheint. Sollte jedoch ein anderer Ausschnitt des sichtbaren Textes auf einer Webseite besser zur Suchanfrage passen, behält sich Google vor, diesen in den Suchergebnissen zu verwenden. Da die Meta-Description, sofern sie angezeigt wird, einer der ersten Berührungspunkte eines Suchenden mit der eigenen Webseite ist, sollte man ihr entsprechend viel Aufmerksamkeit widmen.

Warum ist die Meta-Description so wichtig?

Ein nicht unwesentliches Bewertungskriterium für Google ist die Klickrate. Das bedeutet, je häufiger eine Seite in den Suchergebnissen angeklickt wird, desto besser wird diese Seite von Google bewertet. Vorausgesetzt, die Besucher verbleiben dann auch eine Weile auf der Webseite. Eine gute Möglichkeit, die Klickrate zu erhöhen, ist eine Meta-Description, die Suchende dazu animiert, die jeweilige Seite in den Suchergebnissen anzuklicken. Daher sollte in der Meta-Description möglichst die Antwort auf die Frage in Aussicht gestellt werden, die der Suchende höchstwahrscheinlich gerade hat.

Meta-Description mit Bezug zum Webseiten-Content

Für die Meta-Description sollte eine Beschreibung gewählt werden, die einerseits informiert und andererseits das Interesse potenzieller Besucher weckt. Um dies zu erreichen, sollte der Inhalt der Webseite genau zusammengefasst werden. Zu vermeiden sind hingegen allgemeine Beschreibungen, die Suchenden keinerlei Informationen zur Webseite liefern, und Meta-Descriptions, bei denen der Bezug zum Inhalt der Webseite fehlt. Darüber hinaus ist es wenig hilfreich, wenn der gesamte Inhalt des Dokuments in den Description-Meta-Tag kopiert wird oder die Beschreibung aus einer Aneinanderreihung von Keywords besteht.

Einzigartige Meta-Description für jede einzelne Webseite verwenden

Sowohl für Google als auch für User ist wichtig, dass für jede einzelne Seite eine einzigartige Meta-Description verwendet wird. Dies gilt vor allem dann, wenn User mehreren Seiten einer Domain gegenüberstellen, beispielsweise infolge einer Suche mit dem Operator „site:“. In jedem Fall gilt es zu vermeiden, dass alle oder sehr viele Einzelseiten einer Webseite die gleichen Beschreibungen aufweisen. Für Webseiten, die mehrere tausend oder Millionen Einzelseiten enthalten, ist es unter Umständen nicht umsetzbar, die Meta-Descriptions händisch zu erstellen. Alternativ kann in diesen Fällen auf Tools zurückgegriffen werden, die die einzelnen Meta-Descriptions auf Basis des jeweiligen Contents automatisch generieren.

Optimale Länge der Meta-Description

Damit die Meta-Description in den SERPs optimal angezeigt wird, sollten Webseitenbetreiber einige Regeln beachten. Grundsätzlich gelten als Richtwert für die maximale Länge der Description 156 Zeichen (inklusive Leerzeichen). Ist auf der Webseite allerdings ein „veröffentlicht am“ Datum oder eine Produktauflistung (z. B. 1-25 von 100) vorgesehen, wird dies in der Regel in den SERPs der Meta-Description vorangestellt. Dementsprechend verkürzt sich die verfügbare Zeichenanzahl auf 139 Zeichen (inklusive Leerzeichen). Zu beachten ist jedoch, dass Google in technischer Hinsicht die maximale Länge einer Meta-Description nicht nach der Zeichenanzahl bemisst, sondern anhand der Pixelzahl. Für die Meta-Description sind etwa 500 Pixel vorgesehen. Je breiter die einzelnen verwendeten Zeichen sind, desto geringer fällt die gesamte Zeichenanzahl aus. So nimmt beispielsweise ein „W“ mehr Pixel in Anspruch als beispielsweise ein „i“.

 

SEO-Grundlagen I: Mit Title-Tags den Seiteninhalt beschreiben

SEO-Grundlagen II: Meta-Description als Zusammenfassung der Webseiteninhalte

SEO-Grundlagen III: Warum „sprechende“ URLs so wichtig sind

SEO-Grundlagen V: Content-Optimierung

SEO-Grundlagen VI: Ankertexte sollten zum verlinkten Inhalt passen

Über den Autor Marek Henschke

Marek Henschke ist seit dem Jahr 2006 im Online Marketing tätig und ist der Online Marketing Manager von der Novalnet AG.

facebook twitter google plus xing linkedin