Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Vielen Dank für Ihre Kontaktanfrage. Wir werden uns bei Ihnen schnellstmöglich zurückmelden.

SEO-Wochenrückblick KW 33: Nutzersignale, wdf*idf-Studie & schlimme SEO-Fehler

  |   Kalender     |   0 Kommentare
Auch in dieser Woche hat sich im Bereich der Suchmaschinenoptimierung viel Neues getan. Wir haben eine Reihe von Artikeln zusammengefasst, die sich unter anderem mit der Auswirkung negativer Nutzersignale auf das Suchmaschinenranking und der Ergänzung der Webmaster-Guidelines durch Google auseinandersetzen. Zudem stellen wir die größten On- und Offpage-Fehler im Bereich SEO vor.

Negative Nutzersignale lassen Google-Ranking schwanken

Den Einfluss von negativen Nutzersignalen auf das Google-Ranking zu einem bestimmten Keyword beleuchtet Hanns Kronenberg in seinem Beitrag auf sistrix.de. Allzu oft stimmen User Intent und Rankingsignale nicht überein, sodass das Google-Ranking einer Webseite starken Schwankungen unterliegt. Kronenberg erläutert an einer Beispiel-Domain, wie sich das Suchverhalten der Google-Nutzer und die Arbeit des Google-Algorithmus gegenseitig beeinflussen.

Vorgehen von Google gegen minderwertigen Content

In einem weiteren SISTRIX-Beitrag stellt Kronenberg die Ergänzung der englischsprachigen Webmaster-Guidelines durch Google im Bereich Qualitätsrichtlinien vor. In dem Dokument „Creating pages with little or no original content” wird erklärt, in welchen Fällen Google gegen Domains vorgeht, deren Content keinen Mehrwert für den Nutzer darstellt. Darunter fallen beispielsweise automatisch generierte Inhalte, Doorway Pages oder Thin Affiliate Sites. Erstmals werden demnach auch „Gastbeiträge mit geringer Qualität“, beispielsweise zu Linkbuilding-Zwecken, abgestraft.

Textoptimierung nach wdf*idf: Studie vergleicht Tools

In seinem Artikel auf seo-scene.de stellt Frank Doerr die Ergebnisse seiner Ranking-Studie zu dem Thema „Textoptimierung nach wdf*idf“ vor. Generell verbucht er ein positives Ergebnis im Bezug einer Textoptimierung nach wdf*idf, nachdem er sechs verschiedene wdf*idf-Tools getestet hatte, darunter xovi.de und SEOlyze.com. In der Studie werden Stärken und Schwächen der einzelnen Tools sowie die Rolle hochwertigen Contents für das Google-Ranking beleuchtet.

Gravierende Fehler in der Suchmaschinenoptimierung

Auf seo-book.de führt SEO-Experte Eric Kubitz nach den „häufigsten“ in Teil 1 nun im aktuellen Teil 2 die „schlimmsten“ Fehler im Bereich der Suchmaschinenoptimierung auf. Unter die Rubrik „OnPage“ fallen dabei SEO-Fehler wie mangelhafte Meta-Angaben, eine schlechte URL-Struktur oder eine ungünstige Keyword-Auswahl. „OffPage“ stellen themenfremde Links, offenkundig gekaufte Links oder zu wenige Backlinks gravierende SEO-Fehler dar.

 

Über den Autor Marek Henschke

Marek Henschke ist seit dem Jahr 2006 im Online Marketing tätig und ist der Online Marketing Manager von der Novalnet AG.

facebook twitter google plus xing linkedin