Online-Händler sollten in Mobile Commerce investieren

Dass sich der E-Commerce-Sektor im Wachstum befindet, ist allgemein bekannt. Zugleich steigen aber auch die Zugriffe im mobilen Bereich. Wie Björn Tantau in einem aktuellen Artikel erklärt, hat eine Studie der Online-Plattform „Shopvisible“ ergeben, dass 30 Prozent des Traffics im mobilen Sektor generiert werden. Viele Online-Händler verweigern sich jedoch diesem Trend und passen ihre Online-Präsenz nicht entsprechend an. In der Studie wird jedoch prognostiziert, dass Online-Händler ohne eine entsprechende mobile Präsenz mit Umsatzeinbußen rechnen müssen. Hinzu kommt, dass Suchmaschinenoptimierung auch für Mobile Commerce unerlässlich ist. Je weiter oben der Online-Shop in den Suchergebnissen zu finden ist, desto höher sind die Chancen auch im mobilen Bereich, sofern der Shop entsprechend optimiert ist.

Doorway Pages funktionieren auch 2014

Doorway Pages, also Webseiten, die suchmaschinenoptimierten Inhalt bereitstellen, jedoch bei Aufruf auf eine völlig andere Seite weiterleiten, werden von Suchmaschinen grundsätzlich abgestraft, da Besuchern ein anderer Inhalt geboten wird, als in den Suchergebnissen angezeigt wird. Theoretisch. Denn wie Stephan Czysch auf trustagents.de schreibt, sind Doorway Pages auch im Jahr 2014 noch – mitunter an äußerst prominenter Stelle – in den Suchergebnissen zu finden. Es finden sich sogar Beispiele, in denen sich die Ersteller der Doorway Page noch nicht einmal bemüht haben, ihre Absicht vor den Crawlern zu verschleiern. Mehr hier.

Was ist ein bezahlter Link?

Wann gilt ein Link als bezahlt? Wenn ich einen Webseitenbetreiber auf ein Bier einlade und er mir im Gegenzug einen wohlwollenden Beitrag mit entsprechendem Link widmet, ist dies dann als bezahlter Link aufzufassen? Wie Matt Cutts von Google bezahlte Links definiert und was passiert, wenn ein Link als bezahlt eingestuft wird, damit befasst sich ein aktueller Beitrag auf seo.at. Er weist unter anderem darauf hin, dass 99,9 Prozent der Fälle klar eingestuft werden können. Mehr hier.

Linkaufbau ohne Abstrafungen

Lange Zeit galt, dass das Ranking einer Seite umso besser ausfiel, je mehr Links diese von außen bekam und wie stark die Seiten selbst waren, auf denen der Link gesetzt wurde. Doch die Korrelation von Link-Popularität (also der Quantität von eingehenden Links) und Relevanz der Seite für die Suchanfrage führte zu einem massenhaften Linkaufbau. Google hat hier jedoch interveniert und die unpassenden Linkarten abgewertet. Wie Webseitenbetreiber Linkaufbau betreiben können, ohne abgestraft zu werden, ist in einem AKM3-Blogbeitrag zu lesen. Mehr hier.

Kostenlose Tools für die Webseitenoptimierung

Eine Webseite zu optimieren, muss nicht zwangsläufig viel Geld kosten. Allerdings sind die kostenlosen Möglichkeiten zur Webseitenoptimierung nur selten Gegenstand von SEO-Blogs oder anderen Beiträgen. Auf eisy.eu findet sich diese Woche nun ein Beitrag, der sich genau dieser Problematik annimmt. Neben Empfehlungen zu WordPress Plugins werden auch einige kostenlose externe Tools für die Onpage-Optimierung und SEO-Kennzahlen kurz vorgestellt. Mehr hier.

Arbeitet Google bald mit zweispaltiger Ergebnisliste?

Mit den Fragen, ob sich bei Google bald eine zweispaltige Ergebnisliste findet und wie wahrscheinlich dies ist, befasst sich ein Blogbeitrag auf seo-united.de. Ausgehend von aktuellen Google-Textergebnissen haben die Autoren eine Kollage einer zweispaltigen Ergebnisliste angefertigt. Mehr hier.