Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Vielen Dank für Ihre Kontaktanfrage. Wir werden uns bei Ihnen schnellstmöglich zurückmelden.

Unabhängig von Google: mit alternativem Traffic erfolgreich sein

  |   Kalender     |   0 Kommentare
Unabhängig von Google sein und trotzdem Traffic generieren? Im Online-Marketing ist hoher Traffic sehr wichtig. Google gilt dabei als sicherer Lieferant, allerdings ist es wenig hilfreich, wenn der eigene Content durch die beliebte Suchmaschine abgestraft wird. Wer seinen Traffic ausschließlich über Google generiert, nimmt ein großes Risiko auf sich. Ratsam ist es daher, neben Google auch andere Traffic-Quellen in Betracht zu ziehen.

Zielgruppe genau kennen

Viele Unternehmen können nicht ganz auf Google verzichten. Gleichzeitig eignen sich nicht alle anderen Quellen für jeden Zweck, um alternativen Traffic zu erzeugen. Um erfolgreiches Online-Marketing zu betreiben, ist es wichtig, seine Zielgruppe genau definieren zu können. Welcher Altersgruppe gehört sie an? Wie hoch ist der Bildungsstand? Wie hoch sind ihre finanziellen Mittel? Wer sich ein Bild über seine Zielgruppe machen kann, kann anschließend entscheiden, welche Mittel zur Traffic-Erzeugung für ihn in Frage kommen.

Alternativen zum Google-Traffic

Nachdem die Zielgruppe in den näheren Betrachtungsfokus gelangt ist, ist nun abzuwägen, welche weitere Traffic-Quelle genutzt werden soll. Zu beachten ist, dass diese Alternativen nicht erst zu Rate gezogen werden sollten, wenn der eigene Content bereits von Google abgestraft wurde. Ein breiteres Spektrum sorgt gleichzeitig auch für ein breiteres Publikum. Eine Methode, um Traffic abseits von Google zu generieren, ist Outreach. Ist das Online-Marketing auf eine Nische zugeschnitten, kann durch Kommentare und Diskussionen Traffic erzeugt werden. Auch Gastbeiträge sind denkbar, dürfen aber nicht penetrant wirken, sondern sollten im Idealfall hilfreich und informativ sein. Ein weiterer Weg führt über Foren und Question&Answer-Portale. Hierbei ist es wichtig, die Besucher dezent und nicht aggressiv vom eigenen Fachwissen zu überzeugen. Content-Aggregatoren sorgen für schnell steigende, aber auch schnell fallende Besucherzahlen, wenn die Community ihren Fokus auf ein anderes Thema lenkt. Allerdings generiert dieser Kanal über kurze Zeit sehr hohe Reichweiten. Social Media ist ebenfalls ein Weg, seinen Traffic zu erhöhen. YouTube und Twitter sprechen Kunden an, während LinkedIn und Xing eine Vernetzung im B2B-Bereich fördern. Kampagnen auf B2C-Kanälen können zu hohem alternativen Traffic führen. Die noch immer stärkste Traffic-Quelle abseits von Google ist die E-Mail. Umfasst das Online-Marketing einen Newsletter, so kann dieser effektiv eingesetzt werden, um die Besucherzahl zu steigern. Registrierte Nutzer eines Online-Shops erhalten beispielsweise in regelmäßigen Abständen Informationen über neue Produkte oder Sonderangebote.

Marke stärken als Ziel des Online-Marketings

Ein Google-Ranking unter den ersten drei Einträgen ist gut, sollte aber nicht das einzige Ziel des Online-Marketings sein. Um online erfolgreich zu sein, sollte der Aufbau der Marke im Vordergrund stehen, denn die Marke generiert Stammkunden, die wiederum Traffic erzeugen.

Über den Autor Marek Henschke

Marek Henschke ist seit dem Jahr 2006 im Online Marketing tätig und ist der Online Marketing Manager von der Novalnet AG.

facebook twitter google plus xing linkedin