Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Vielen Dank für Ihre Kontaktanfrage. Wir werden uns bei Ihnen schnellstmöglich zurückmelden.

Unausgereifte eBay-Tools zur Optimierung der Mobilfreundlichkeit

  |   Kalender     |   0 Kommentare
Seit dem 21. April 2015 ist die Mobilfreundlichkeit von Webseiten ein weiterer Rankingfaktor von Google. In diesem Sinne stellt eBay kostenlose Tools zur Verfügung, mit deren Hilfe Anbieter ihre Artikelbeschreibung für Mobilgeräte optimieren bzw. die Mobilfreundlichkeit prüfen können. Doch diese Tools sind bei weitem noch nicht ausgereift.

mobile seiteHöheres Ranking für mobilfreundliche Websites 

Wer bei Google ganz oben stehen möchte, der sollte künftig dafür sorgen, dass sein Angebot für Mobilgeräte optimiert ist. Die Mobilfreundlichkeit von Websites ist seit dem 21. April ein weiteres Rankingsignal bei Google. Diese Änderung wirkt sich auf mobile Suchanfragen weltweit und in allen Sprachen aus. Die Nutzer sollen in Zukunft Ergebnisse erhalten, die zum einen hochwertig und für ihre Anfrage relevant und zum anderen für ihr Smartphone optimiert sind.

Diese Entwicklung ist für eBay-Händler besonders interessant. Das mobile Shopping spielt eine immer größere Rolle. Inzwischen werden 48 Prozent aller eBay-Einkäufe von mobilen Geräten gestartet und immer öfter auch abgewickelt. Allerdings zeigt die Statistik auch, dass Artikelbeschreibungen, die auf dem Smartphone nicht optimal dargestellt werden, häufig zu Kaufabbrüchen führen. 

Kostenlose Tools zur mobilen Optimierung

Google bietet nun für Webmaster Tools an, mit deren Hilfe sich prüfen lässt, wie der Googlebot die eigene Seite bzw. Artikelbeschreibungen anzeigt. Doch auch eBay selbst möchte seinen Händlern helfen, ihre Angebote besser zu positionieren und stellt ihnen seit dem durch Google vorgegebenen Stichtag am 21. April durch Partner kostenlose Tools für die mobile Optimierung zur Verfügung. Es werden zwei Tools empfohlen: eines von „createyourtemplate“ (xsellerpro), mit dessen Hilfe Angebote optimiert werden können und eines von i-Ways zur Prüfung der Optimierung Fügt man den Angebotsvorlagen mit Hilfe des ersten Tools einmalig einen HTML-Code-Schnipsel hinzu, erkennt das Tool, ob sich der Nutzer auf einem Mobilgerät befindet und passt die Artikelbeschreibung automatisch an. Der Nutzer hat die Wahl, ob er seine Artikelbeschreibung nur auf Mobilgeräten oder auch auf anderen Geräten inklusive Desktop anpassen möchte. Das zweite Toll prüft die Optimierung der Artikelbeschreibung für die Darstellung auf mobilen Geräten. Es zeigt beispielsweise an, ob die Artikelbeschreibung für die mobile Darstellung zu breit ist oder Flash enthält.

Widersprüchliche und verwirrende Ergebnisse

Doch beide Tools halten nicht, was sie versprechen. Die Resultate weichen ganz erheblich von denen ab, die das Tool von Google zur Überprüfung der Mobilfreundlichkeit von Webseiten anzeigt. Angebote, die dem eBay-Tool zur Folge optimiert wurden, fallen bei Google durch das Raster und umgekehrt. Das eBay-Testtool zeigt irrtümlich Fehler und falsche Darstellung auf Smartphones an. Ulrike Pechmann von ecommerce hat die Tools ausführlich getestet und verglichen und die Ergebnisse in ihrem Artikel eBay Neuerung zu mobil optimierten Vorlagen für eBay: leider ein böser Schnellschuss festgehalten: Das eBay Testtool scheint gezielt die mit dem von Google empfohlenen xsellerpro-Template entworfenen Angebote für optimiert zu befinden und Vorlagen, die mit anderen anerkannten mobilen Techniken erstellt wurden, durchfallen zu lassen. Die Vermutung liegt nahe, dass eBay nach der Ankündigung des neuen Rankingfaktors von Google lieber auf die Schnelle eine unausgereifte Lösung anbieten wollte, als mit leeren Händen dazustehen. Das Optimierungstool von eBay besteht zudem als Standartmodel nur aus zwei mal drei Elementen für Überschrift, Beschreibung und Bilder. Damit sind in diesem Template Überschrift, Beschreibung und Bilder doppelt im Code enthalten. Dies führt dazu, dass die Inhalte doppelt auf der Seite sind, was wiederum einer SEO-Optimierung entgegen läuft.

Einfachste Lösung noch die Beste 

Auch wenn die von eBay gebotenen Tools womöglich nur an „Kinderkrankheiten“ leiden, die gegebenenfalls in näherer Zukunft behoben werden: noch bleibt die naheliegende und einfachste Lösung für eBay-Händler die Beste: Sie sollten ihr Angebot direkt auf dem Smartphone prüfen. Muss ein Template angepasst werden, sollte man sich direkt vom Webdesigner optimierte Templates anzeigen lassen und auch diese direkt im Anschluss auf dem Smartphone im Ranking und der Mobilfreundlichkeit abschließend prüfen.

Über den Autor Emmanuel Kirse

„Herr Emmanuel Kirse ist seit über zehn Jahren im Umfeld der Zahlungsdienstleistungen für verschiedene Unternehmen aus E-Commerce bzw. Digital Sales tätig gewesen und ist bei der Novalnet AG verantwortlich für die Bereiche Compliance- und Support.“

facebook twitter google plus xing linkedin