Amazon-Wallet bislang nur Beta-Version

Bei der veröffentlichten Amazon Wallet handelt es sich bislang lediglich um eine Beta-Version. Dementsprechend begrenzt fällt der Funktionsumfang aus: Nutzer der Amazon-Wallet können lediglich Kundenprogramme verwalten. Um die Kundenkarten für die Treueprogramme in der App sammeln zu können, müssen Nutzer die betreffende Karte scannen. Anschließend wird diese in der Wallet-Liste als Bild, Text, Barcode oder QR-Code angezeigt. Möchte ein Kunde seine Mitgliedschaft im jeweiligen Treueprogramm beim Einkauf nachweisen, muss er lediglich die Karte auf dem Smartphone-Display vorzeigen. Allerdings ist die Nutzung derzeit auf Treueprogramme in den USA beschränkt.

Wallet: Amazon räumt Payment-Bereich hohe Priorität ein

Wer bereits Inhalte auf der virtuellen Börse gesammelt hat, kann diese unter amazon.com/wallet online verwalten. Hier werden auch die verschiedenen Zahlungsmittel aufgelistet, die ein Nutzer bei Amazon bislang genutzt und gespeichert hat. Und der Online-Handelskonzern könnte angesichts dieser gespeicherten Zahlungsinformationen die Amazon-Wallet durchaus zu einer echten Payment-App weiterentwickeln. Etwaige Pläne sind jedoch noch nicht bestätigt – Amazon hält sich weiterhin bedeckt. Verkündet wurde lediglich, dass eine Vorinstallation der Amazon-Wallet auf dem Fire Phone geplant sei. Ein Amazon-Mitarbeiter hatte bereits vor Monaten gegenüber Re/code bestätigt, dass für Konzernchef Jeff Bezos der Payment-Bereich auf der Prioritätenliste ganz weit oben stehen würde.