Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Vielen Dank für Ihre Kontaktanfrage. Wir werden uns bei Ihnen schnellstmöglich zurückmelden.

Weihnachtsshopping wird mobil

  |   Kalender     |   0 Kommentare
Die Weihnachtszeit ist die umsatzstärkste im ganzen Jahr – das gilt auch 2014. Neu ist aber, dass immer mehr Deutsche ihre Weihnachtsgeschenke online einkaufen. Vor allem mobile Geräte wie Tablets haben dabei häufig genutzt.

Wie genau kaufen die Deutschen ihre Weihnachtsgeschenke? Dazu hat Criteo mehrere Millionen Online-Transaktionen in diesem und letztem Jahr untersucht. Die Ergebnisse wurden nun in Form einer aufschlussreichen Infografik veröffentlicht.

Weihnachtsshopping 2014 in Deutschland

Gutes Weihnachtsgeschäft

Vom letzten Novembertag bis zum 18. Dezember steigen die Verkäufe, die Artikel pro Warenkorb und die Conversion Rates massiv an.

Fast das Eineinhalbfache an Verkäufen können Online-Shops in dieser Zeit verzeichnen. Und die Conversion Rates steigen um satte 21 Prozent – ohne, dass am Online-Shops irgendetwas geändert würde. Die Anzahl der Artikel im Warenkorb steigt um 12 Prozent.

Online-Shops haben demnach auch dieses Jahr eine erfolgreiche Weihnachtssaison vor sich.

Wie zu erwarten, sinken die Abverkäufe ab dem 25.12. wieder enorm. In der Woche vom 19.12. bis 25.12. gab es letztes Jahr einen Rückgang von 48 Prozent.

Mobiles Einkaufen vorrangig über das Tablet

Im Bereich des mobilen Einkaufens dominiert das Tablet. Von allen Online-Einkäufen wird ungefähr ein Viertel über mobile Geräte abgewickelt. Davon haben Tablets und Phablets wiederum einen Anteil von 60 Prozent.

Gerade in der Mode- und Luxusbranchen dominieren die mobilen Einkäufe, gefolgt von Spielwaren sowie Health- und Beauty-Produkten. Am seltensten wird in den Bereichen Blumen und Geschenke sowie Computer und High Tech mobil eingekauft.

Unterschiedliche Einkaufszeiten

Interessanterweise unterscheiden sich die Nutzungs- und damit die Einkaufszeiten je nach Endgerät. Während Desktop PC vorrangig am Nachmittag und frühen Abend, zwischen 16 und 19 Uhr eingesetzt werden, kommen Tablets anschließend zum Einsatz – von 19 bis 22 Uhr.

Smartphones werden vor allem in der Mittagspause, also zwischen 12 und 14 Uhr, und abends zwischen 19 und 22 Uhr eingesetzt.

Schwankungen in der Vorweihnachtszeit

Die Höhe des Einkaufswerts schwankt in der Adventszeit erwartungsgemäß. Bis Nikolaus steigt der Warenwert auf durchschnittlich 154 Euro an, bis Weihnachten nochmal auf 161 Euro.

In der gesamten Weihnachtssaison (festgelegt auf den Zeitraum vom 11.11. bis 31.12.) beträgt der durchschnittliche Wert eines Einkaufskorbs 149 Euro.

Online-Kampagnen gut überwachen

Je mehr Online-Shops Werbung schalten, desto höher sind die Klickpreise. Das gilt vor allem für die Wintermonate, denn hier steigt der durchschnittliche CPC um ganze 6 Prozent. Daher ist es umso wichtiger, dass Sie Ihre Anzeigenkampagnen im Voraus planen und gründlich analysieren.

Und nun wünschen wir Ihnen eine erfolgreiche Weihnachtszeit!

Über den Autor Holger Bosk

Holger Bosk ist Chief Software Architect bei der Novalnet AG. Zu dem hat er noch jahrelange Erfahrung im Payment-Sektor ...

facebook twitter google plus xing linkedin