Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Vielen Dank für Ihre Kontaktanfrage. Wir werden uns bei Ihnen schnellstmöglich zurückmelden.

idealo-Untersuchung zeigt: Wer kauft in welchem Land wann online ein?

  |   Kalender     |   0 Kommentare
Der typische Online-Einkäufer: Was gibt es über ihn Interessantes zu erfahren? idealo weiß es. In sechs wichtigen Ländern in Europa hat sich das Online-Preisvergleichsportal schlaugemacht.

Spannende Fakten über den durchschnittlichen Onlineshopper hat idealo mit einer entsprechenden Untersuchung herausgefunden. Umgesehen hat sich das Vergleichsportal dafür in Deutschland, Österreich, Frankreich, Italien, Spanien und Großbritannien. In welchem Alter wird am meisten geshoppt? Um welche Tageszeit? Und welches Geschlecht kauft mehr ein? Hier gibt's die Antworten.

Durchschnittlicher Onlinekäufer: männlich, ausgestattet mit Android

Im Internet auf Shoppingtour zu gehen, ist heutzutage fast so normal wie ein Ladengeschäft zu besuchen. Mastercard verdeutlichte im März durch eine Studie, dass ein Viertel der Europäer zumindest einmal wöchentlich über das Internet einkauft. Die Webseite idealo fand in ihrer nachfolgenden Untersuchung weitere Details heraus. Zum Beispiel kaufen in fünf von sechs der genannten Länder mehrheitlich die Männer online ein. Ausnahme: Spanien. Hier shoppen fast genauso oft auch die Frauen. In Deutschland nehmen die Herren etwa 64 Prozent ein. In einem anderen Punkt bilden die Briten die Ausnahme: Hier nutzen 56 Prozent der Internet-Shopper ein iOS-Gerät. Ansonsten ist Android deutlich stärker gefragt.

Junge Deutsche sind einkaufsfreudiger als andere junge Europäer

Interessant wird es auch, sieht man sich das Alter der Online-Einkäufer an. In Deutschland nehmen die 55- bis 64-Jährigen zwölf Prozent ein. Über 65 Jahren sind es nur noch acht Prozent. Damit shoppen sie seltener als ihre europäischen Altersgenossen. In Frankreich belegen diese beiden Altersgruppen 16 bzw. neun Prozent. Die 18- bis 24-Jährigen in Deutschland sind es, die einen Spitzenplatz im Vergleich zu den anderen fünf Ländern belegen: Zwölf Prozent der jungen Erwachsenen gehen regelmäßig im Internet auf Shoppingtour. Nur fünf Prozent sind es zum Beispiel in Spanien.

Europa shoppt zu später Stunde

Gleich sieht es dagegen hinsichtlich der Uhrzeit aus. Die Abendstunden bevorzugen die meisten, um sich in Onlineshops umzusehen. Nur die genaue Uhrzeit ist jeweils anders: Während in Italien und Frankreich um 18 Uhr am häufigsten geshoppt wird, finden in Deutschland und Österreich die meisten Bestellungen um 20 Uhr statt. Die Briten kaufen bevorzugt um 21 Uhr, die Spanier erst um 22 Uhr.

Preisvergleiche: besonders in Italien lohnenswert

Dass es sich durchaus rentieren kann, Preise zu vergleichen, zeigt das Einsparpotenzial in den sechs untersuchten Ländern. Ganze 30 Prozent können in Deutschland durchschnittlich gespart werden – und in allen anderen fünf Ländern sogar noch mehr. 36,5 Prozent ist das Maximum – so viel sparen Onlineshopper in Italien.

Auch die Frage nach den Kategorien, in denen besonders gespart wird, bleibt nicht unbeantwortet. Die Untersuchung zeigt, dass es sich insbesondere bei Technik, Haushaltswaren und Baby-Zubehör lohnt, Preise zu vergleichen.

Über den Autor Marek Henschke

Marek Henschke ist seit dem Jahr 2006 im Online Marketing tätig und ist der Online Marketing Manager von der Novalnet AG.

facebook twitter google plus xing linkedin