Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Vielen Dank für Ihre Kontaktanfrage. Wir werden uns bei Ihnen schnellstmöglich zurückmelden.

Bezahlsysteme

Alle Lexikon

Bezahlsysteme

So unterschiedlich die Kunden im E-Commerce sind, so vielfältig fallen ihre bevorzugten Zahlungsvarianten aus. Daher ist es nicht verwunderlich, wenn Betreiber von Online-Shops unterschiedliche Bezahlsysteme implementieren. Zu den häufigsten Bezahlsystemen gehören klassisch der Kauf auf Rechnung, der Kauf auf Vorkasse oder per Nachnahme. Ebenso ist der Kauf auf Grundlage des Lastschriftverfahrens oder mit Kreditkarte im E-Commerce üblich. Aber auch reine Online-Bezahlsysteme wie PayPal oder die eps Onlineüberweisung werden verstärkt genutzt. Gerade in den Bereichen E-Payment und Telefon-Payment wird mit einer noch stärkeren Verbreitung gerechnet.

Bezahlsysteme: Sicherheitsdenken beeinflusst Wahl der Payment-Variante

Mit Blick auf die Bezahlsysteme zeigt sich, dass die überwiegende Mehrheit der Kunden einen Bezahlvorgang abbricht, wenn der Online-Shop lediglich den Kauf per Vorkasse anbietet. Daher implementieren Betreiber von Online-Shops in der Regel vielfältige Bezahlsysteme. Das Angebot an sicheren und bewährten Bezahl-Varianten im E-Commerce umfasst sowohl die klassischen Käufe als auch reine Online-Bezahlverfahren. So sind der Kauf auf Rechnung oder Vorkasse sowie Lastschriftverfahren, die Bezahlung mit Kreditkarte, aber auch reine direkte Online-Überweisungen wie beispielsweise mit Giropay oftmals fester Bestandteil der Bezahlsysteme im E-Commerce.

Klassisches Bezahlsystem im Internet: Kunden vertrauen auf Bewährtes

Bisher dominieren die Bezahlsysteme im E-Commerce, denen von den Kunden wie von den Unternehmen grundsätzlich am meisten Vertrauen entgegengebracht wird. Daher verwundert es nicht, dass mit dem Kauf auf Rechnung oder gegen Vorkasse sowie der Zahlung per Lastschrift, Kreditkarte und Nachnahme Bezahlsysteme am verbreitetsten sind, die nicht für Zahlungen im Internet entwickelt wurden – denn bereits im alltäglichen Zahlungsverkehr haben sich diese Varianten bewährt. Daher wurden sie für die Abwicklung von Transaktionen im Internet übernommen und machen einen großen Teil der Transaktionen im Internet aus.

Online-Bezahlsysteme etablieren sich

Neben den klassischen Bezahlsystemen bieten Betreiber von Online-Shops den Kunden die Möglichkeit, mittels Online-Bezahlsystemen zu bezahlen. Ein Beispiel dafür ist PayPal. Dort wird der Kunde während des Bestellvorgangs auf die Betreiberseite weitergeleitet, um seine Identität zu verifizieren und die Transaktion zu bestätigen. Ein weiteres Verfahren ist die Direkt-Überweisung, wie sie mit Giropay möglich ist. Diese Bezahlmethode verwendet ein Girokonto des Kunden, das für PIN- oder TAN-Verfahren freigeschaltet ist. Während des Bezahl-Prozesses wird der Kunde nach Eingabe der Bankleitzahl seines Bankinstituts zur Anmeldeseite des jeweiligen Online-Banking-Portals weitergeleitet. Nach dem Einloggen erscheint eine unveränderliche Online-Überweisung, die der Kunde durch Eingabe der TAN bestätigen kann. Kunden müssen auf diese Weise keinem Dritten Auskunft über die Bonität geben oder Möglichkeit der Kontostandsabfrage einräumen. Die Händler erhalten im Gegenzug von der Bank eine Zahlungsgarantie, wodurch für sie das Zahlungsausfallrisiko entfällt. Die Bezahlmethode Giropay ist bisher auf Deutschland beschränkt. Das Ziel ist es jedoch, Giropay mit anderen Bezahlmethoden wie der österreichischen eps Onlineüberweisung zu vernetzen und in Europa die Reichweite von Online-Bezahlsystemen zu erhöhen.