Unser Mitgefühl ist mit den Menschen in der Ukraine

6 Faktoren zur Auswahl der richtigen Betrugsprävention

Betrug beim Onlineshopping kann Ihren Umsätzen und Ihrem Ruf schweren Schaden zufügen. Für Ihr Unternehmen kann er sogar existenzbedrohend sein. Um Betrug wirksam zu bekämpfen, sollten Händler wissen, was sie bei der Auswahl der richtigen Betrugspräventions-Tools beachten sollten.
6 Faktoren zur Auswahl der richtigen Betrugsprävention

Warum Betrugsprävention?

Der Boom des Internet- und Versandhandels weckt auch bei Kriminellen Begehrlichkeiten. So ist im vergangenen Jahr die Anzahl der Betrugsfälle im E-Commerce in Europa um 350 Prozent gestiegen. Und da immer mehr Menschen online einkaufen, finden die Betrüger immer raffiniertere Wege, um Händler und Verbraucher ins Visier zu nehmen. Das enorme Wachstum elektronischer Zahlungen und der Trend zum Omnichannel-Shopping haben Unternehmen und Verbraucher anfälliger für Betrug gemacht.

Daher ist es für E-Commerce-Händler von entscheidender Bedeutung, Best Practices zur Betrugsprävention zu entwickeln und ausgefeilte Tools zur Verhinderung von Betrug einzusetzen. Bei der Auswahl Ihrer Betrugsmanagement-Tools müssen Sie jedoch ein Gleichgewicht zwischen absoluter Sicherheit und möglichst wenig Aufwand für Ihre Käufer finden. So besteht zum Beispiel die Gefahr, dass Sie eigentlich legitime Transaktionen blockieren und echte Kunden abweisen, wenn Sie die Sicherheitseinstellungen zu restriktiv setzen.

Es ist gar nicht so einfach und kann manchen Verkäufer bzw. Shopbetreiber überfordern, aus der Masse der Angebote die richtigen Tools für sich auszuwählen. Wir erklären Ihnen, was Betrugsmanagement-Tools sind und welche Punkte Sie bei der Auswahl beachten sollten.

Was ein Betrugsmanagement-Tool ist

Betrugsmanagement-Tools sind Systeme oder Programme, die Händlern dabei helfen, betrügerische Einkäufe zu erkennen, zu verfolgen und zu blockieren. Diese Tools prüfen zum Beispiel die Identität eines Kunden, um sicherzustellen, dass es sich um einen rechtmäßigen Käufer handelt, oder sie analysieren Transaktionen auf Anzeichen für potenziellen Betrug. Betrugsmanagement-Tools verfügen in der Regel über mehrere Funktionen:

  • Identitätsüberprüfung: überprüft, ob ein Kunde tatsächlich der Karteninhaber ist.
  • Datenaustausch: gemeinsame Nutzung von Transaktionsdaten mit Kartennetzen und ausstellenden Banken und Nutzung von deren Methoden zur Betrugsbekämpfung.
  • Regelbasierte Risikobewertung: Das Tool erzeugt eine Risikobewertung für jede eingehende Transaktion auf der Grundlage früherer Betrugserfahrungen. Transaktionen mit hohem Risiko werden abgelehnt oder zur manuellen Überprüfung weitergeleitet.
  • Automatisierte Risikoanalyse: Nutzt künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen, um automatisch frühere Transaktionsdaten zu analysieren, daraus zu lernen und auf der Grundlage dieser Analyse Risikobewertungen für eingehende Transaktionen zu erstellen.

Auswahl der Tools zur Betrugsprävention

Händler sind in verschiedener Art und Weise und aus unterschiedlichen Richtungen mit Betrug konfrontiert. Daher ist es wichtig, dass Sie die wichtigsten Funktionen zur Hand haben, um Betrug effektiv vorzubeugen. Diese sechs Faktoren sollten Sie unbedingt bei der Auswahl Ihrer Betrugsmanagement-Tools berücksichtigen:

1. Device Fingerprinting

Um einen Betrug zu begehen, benötigen Betrüger ein elektronisches Gerät wie ein Telefon oder einen Computer. Mithilfe von Device Fingerprinting können Sie das Gerät, das ein Betrüger für einen betrügerischen Kauf verwendet, zweifelsfrei identifizieren, verfolgen und blockieren. Auf diese Weise können Sie Betrügereien beim Kapern, der unrechtmäßigen Übernahme, von Konten erkennen (z. B. indem Sie ein neues Gerät kennzeichnen, wenn es versucht, sich bei einem Kundenkonto anzumelden) und bekannte Betrüger auf eine schwarze Liste setzen.

2. Echtzeit-Verhaltensanalyse (Behaviour Mapping)

Bei der echtzeitigen Verhaltensanalyse werden Transaktionen in Echtzeit erfasst und Abweichungen vom üblichen Verhalten festgestellt. Diese Funktion ermöglicht es Händlern, Transaktionen in Echtzeit zu verfolgen und bei ungewöhnlichem Verhalten oder Bedrohungen entsprechende Maßnahmen zu ergreifen.

3. IP-Geolokalisation

Die IP-Geolokalisation verwendet die IP-Adresse des Kunden sowie GPS und lokale Wi-Fi-Netzwerke, um dessen genauen Standort zu ermitteln. So können Sie feststellen, woher Datenverkehr und Bestellung kommen. Wenn Sie höhere Betrugsraten von bestimmten Standorten aus feststellen, können Sie diese Fälle genauer untersuchen und die notwendigen Maßnahmen ergreifen.

4. Betrugsrisiko-Scoring

Mit dieser Funktion können Sie Transaktionsdaten auf mögliche Betrugsindikatoren untersuchen und eine Gesamtrisikobewertung erstellen. Auf der Grundlage dieses Ergebnisses können Sie eine Transaktion genehmigen, ablehnen oder zur manuellen Überprüfung vormerken.

Eine wirksame Risikobewertung erfordert ein solides Regelwerk. KI-basierte Betrugsmanagement-Tools nutzen maschinelles Lernen, um dieses Regelwerk automatisch zu erstellen. Sie analysieren die Transaktionsdaten eines Händlers sowohl auf legitime als auch auf betrügerische Transaktionen und erstellen Routinen, die betrügerische Transaktionen effektiv kennzeichnen. Nehmen Sie auf jeden Fall Betrugsmanagement-Tools, die branchenspezifische Risikoprofile und Regeln vorhalten.

5. Velocity Checks

Betrüger tätigen oft mehrere Käufe innerhalb von kurzer Zeit, bevor sie entdeckt und gestoppt werden können. Velocity-Checking-Tools („Geschwindigkeitsüberprüfungs-Tools“) erkennen solche betrügerischen Aktivitätsmuster, indem sie die Geschwindigkeit und Häufigkeit von Transaktionsversuchen überprüfen. Diese Tools können mehrere Kaufversuche markieren und blockieren, die bestimmte Informationen gemeinsam haben, zum Beispiel die IP-Adresse, den digitalen Fingerabdruck des Geräts (Device Fingerprinting, s.o.) oder die Lieferadresse.

6. 3D-Secure

3D-Secure ist ein Sicherheitsverfahren, das vor Online-Kartenbetrug schützt. Wenn ein User online mit einer Kreditkarte oder Debitkarte bezahlt, überprüft 3D-Secure die Karte anhand von zwei dieser drei Faktoren:

  1. Etwas, das der User kennt, wie z. B. eine PIN oder ein Passwort
  2. Etwas, das der User besitzt, z. B. eine Karte, eine TAN oder ein Telefon
  3. Etwas, das dem User eigen ist, z. B. ein Fingerabdruck oder ein Gesichtsscan

Erst nachdem der User diese Angaben gemacht hat, wird die Zahlung genehmigt. Diese zusätzliche Sicherheitsebene trägt dazu bei, Betrug zu verhindern, und Ihre Kunden können sicher einkaufen. Die neuesten PSD2-Vorschriften in Europa (Payment Services Directive 2, Europäische Zahlungsdiensterichtlinie) schreiben die Verwendung einer starken Kundenauthentifizierung (Strong Customer Authentication, SCA) vor. 3D-Secure hilft Händlern dabei, alle SCA-Anforderungen zu erfüllen.

Novalnet kann helfen

Novalnet bietet ein KI-gestütztes Risikomanagement, das Sie dabei unterstützt, Betrug zu verhindern, bevor er passiert. Unsere maßgeschneiderten Lösungen zur Betrugsprävention nutzen unter anderem maschinelles Lernen, um Ihr Unternehmen vor betrügerischen Aktivitäten zu schützen. Sie können die Module zur Betrugsprävention je nach den Anforderungen Ihres Unternehmens aktivieren und deaktivieren. Die Betrugspräventionsmodule von Novalnet sind einfach zu konfigurieren und lassen sich mühelos in Ihre Systeme integrieren. So stellen wir sicher, dass Sie bei der Integration von Betrugspräventionstools in Ihre Geschäftsprozesse keinerlei Probleme haben.

Fazit

Betrugsmanagement-Tools helfen Ihnen beim Verhindern von Zahlungsausfällen. Sie müssen jedoch richtig eingesetzt werden, damit sie wirksam sind. Die richtige Betrugsprävention hilft Ihnen individuell nach Ihren Anforderungen bei der Abwehr von Bedrohungen und sollte einfach zu integrieren, zu verwenden und zu aktualisieren sein.

Kriminelle Techniken und die von Betrügern angewandten Taktiken entwickeln sich ständig weiter, denn auch der E-Commerce verändert sich. E-Commerce-Händler sollten daher immer über die neuesten Trends in Sachen Betrug auf dem Laufenden bleiben und können dabei mit einem vertrauensvollen Zahlungspartner zusammenarbeiten, der ihre Zahlungen effizient abwickelt und sie vor Betrug schützt.

Teilen

Nachricht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.