Alle Artikel

Trotz Boom – Wieso Mobile Commerce & Payment noch lahmen

Hierbei ist der Grund nicht in der mangelnden Umsetzung von Responsive Designs bei den Shops zu suchen. Wenn man sich die Zeit nimmt, kommt ein anderer Aspekt in den Fokus: Die starke Fragmentierung der angebotenen Bezahlsysteme. Denn wer ein mobiles, permanent erreichbares Shoppingerlebnis anbieten möchte, muss sich früher oder später zwangsläufig auch Gedanken um mobile […]

Trotz Boom – Wieso Mobile Commerce & Payment noch lahmen

Hierbei ist der Grund nicht in der mangelnden Umsetzung von Responsive Designs bei den Shops zu suchen. Wenn man sich die Zeit nimmt, kommt ein anderer Aspekt in den Fokus: Die starke Fragmentierung der angebotenen Bezahlsysteme. Denn wer ein mobiles, permanent erreichbares Shoppingerlebnis anbieten möchte, muss sich früher oder später zwangsläufig auch Gedanken um mobile Bezahlvarianten Gedanken machen. Das geschieht dann aber oft zu abrupt und aus dem Affekt heraus. Denn der mCommerce-Boom hat auch einen sprunghaften Anstieg an mobilen Bezahlverfahren mit sich gebracht.

Das Gros der Händler wartet hier noch ab und das wohl nicht zu Unrecht: Zu viele Ansätze werden derzeit als Allheilmittel für das Mobile Payment gepriesen – Alltagstauglichkeit müssen sie jedoch alle noch beweisen.

Während in Afrika Mobile Payment bereits gängige Praxis ist und die Wirtschaft einiger Staaten messbar anstoßen konnte, ist es in Deutschland noch nicht aus den Kinderschuhen entwachsen. Wenn man das Thema nüchtern betrachtet, liegt es sogar noch in den Windeln, um bei derselben Metapher zu bleiben. Dies ist aber nicht nur den infrastrukturellen Unterschieden geschuldet, sondern auch der Vorsicht, mit der Unternehmen und Mobilfunkbetreiber an das Thema herangehen.

Während viele Länder, Schweden und die Türkei seien hier nur als exemplarische Vorreiter genannt, streben eine bargeldlose Gesellschaft an und Mobile Payment ist sicherlich eine Option auf dem Weg dorthin.

Was man jedoch nicht vergessen darf, ist, dass ein überstürztes Aufspringen auf diesen Zug auch enorme finanzielle Risiken in sich birgt. Setzt sich etwa das gewählte System nicht durch, bleibt der Händler auf den Anschaffungs- und Portierungskosten sitzen.

Als Finanzdienstleister können wir nur empfehlen sich noch ein wenig zu gedulden. Sobald tragfähige und belastbare Lösungen flächendeckend live gehen, werden Payment Service Provider wie die Novalnet AG ihren Kunden ein wohl sortiertes und ausgewogenes Paket anbieten, welches Ihnen als Händler einen leichten und risikoarmen Einstieg in das Mobile Payment ermöglicht.

Mehr erfahren Sie zu gegebenem Zeitpunkt über unsere Pressekanäle!

Teilen