Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Vielen Dank für Ihre Kontaktanfrage. Wir werden uns bei Ihnen schnellstmöglich zurückmelden.

Artikelbewertung

Alle Lexikon

Artikelbewertung – Erfahrungen mit einem Produkt weitergeben

Von einer Artikelbewertung spricht man, wenn Konsumenten im Internet die Möglichkeit gegeben wird, Produkte, die sie gekauft haben, zu bewerten. Die Nutzer können hierbei die gesamte Bandbreite ihrer mit einem Produkt gemachten Erfahrungen in die Artikelbewertung einfließen lassen, von der Verarbeitungsqualität über das Aussehen bis hin zur Usability und dem Preis-Leistungs-Verhältnis.

Artikelbewertungen als Verkaufsförderung

Eine Artikelbewertung, die die Vorzüge eines Produktes oder den Hersteller lobt, hat durchaus die Macht, die Verkäufe dieses Produkts anzukurbeln. Dies gilt ganz besonders, wenn die Bewertungen in einem Online-Shop direkt unter dem Produkt zu finden sind. Viele Online-Shops bieten den Nutzern sogar die Möglichkeit, über Filter Produkte auszublenden, die eine bestimmte Mindestbewertung nicht überschreiten. So finden die User ausschließlich Produkte, mit denen andere Käufer bereits gute Erfahrungen gemacht haben. Echte Bewertungen von Käufern müssen vom Kunden selbst ausgehen. Es lohnt sich jedoch für Online-Händler, wenn sie ihre Kunden dazu animieren, eine Artikelbewertung für ihr gekauftes Produkt zu verfassen. Häufig werden hierfür sogar Prämien oder Gewinnspiele ausgelobt, um die Motivation der Kunden für das Verfassen einer Bewertung zu erhöhen.

Mangelndes Vertrauen in Artikelbewertungen

Es gibt jedoch auch viele Online-Händler, bei denen für nicht gekaufte Produkte eine Artikelbewertung verfasst werden kann. Dies öffnet jedoch Fälschern von Produktbewertungen Tür und Tor. In den letzten Jahren wurden immer wieder Fälle bekannt, in denen Unternehmen in großem Stil die Fälschung von Bewertungen bei Dienstleistern in Auftrag gaben. Dies hat das Vertrauen der Verbraucher in Artikelbewertungen gesenkt: Laut einer Erhebung des IfD Allensbach hielten 2010 rund 10,14 Mio. Internetnutzer die Produktbewertungen anderer Käufer für nicht verlässlich – noch 2007 waren es nur 7,79 Mio. Nutzer, die den Wahrheitsgehalt solcher Bewertungen anzweifelten. So kommt es, dass viele Menschen einer positiven Artikelbewertung weit weniger vertrauen als einer negativen Bewertung. Artikel, die eine oder mehrere negative Kommentare erhalten haben, verkaufen sich daher in der Praxis oft wesentlich schlechter als gut bewertete Alternativen.

Die Artikelbewertung in Meinungsportalen

Im Internet gibt es zahlreiche Meinungsportale, in denen Verbraucher zu hunderttausenden Produkten ihre Artikelbewertung hinterlassen können. Teilweise wird hierfür sogar eine minimale Vergütung gezahlt, wobei diese gewöhnlich von der Anzahl der Besucher in einem Bericht abhängt. Andere Benutzer können wiederum den Gehalt solcher Bewertungen bewerten. Hier werden in der Praxis oft so genannte Klickzirkel gebildet, in denen sich die Verfasser gegenseitig bewerten, um ihre Einnahmen zu steigern. Eine unabhängige Artikelbewertung wird dadurch häufig eingeschränkt.

Artikelbewertungen in Blogs

Immer mehr Blogs widmen sich der Bewertung von Produkten, man spricht hier von Testblogs. Allerdings ist eine Artikelbewertung auf solchen Blogs stets mit Vorsicht zu genießen, denn häufig treten Unternehmer an die Blogbetreiber heran, um bezahlte Reviews zu buchen. Diese entsprechen jedoch leider nicht immer der Wahrheit.