Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Vielen Dank für Ihre Kontaktanfrage. Wir werden uns bei Ihnen schnellstmöglich zurückmelden.

IMAP

Alle Lexikon

IMAP

IMAP ist eine Abkürzung für das „Internet Message Access Protocol“. Es handelt sich dabei um ein Protokoll, das den Nachfolger des POP-Protokolls darstellt. Der Hauptunterschied besteht darin, dass die E-Mails bei POP vom Server heruntergeladen und anschließend gelöscht werden, während sie bei IMAP komplett auf dem Server verbleiben. Der Server speichert dabei nicht nur die ein- und ausgehenden E-Mails, sondern auch ganze Ordnerstrukturen sowie gewünschte Einstellungen des Mailservers. Wenn ein Zugriff auf eine E-Mail erfolgen soll, wird diese direkt online abgerufen, statt auf dem Rechner eine Kopie abzulegen. Über IMAP kann daher von überall aus auf die E-Mails zugegriffen werden. Das Protokoll wurde bereits in den 1980er Jahren entworfen, gewann jedoch erst später an Bedeutung.

Sicherheitsaspekte bei der Verwendung von IMAP

Um via IMAP E-Mails vom Mailserver abrufen zu können, muss der User seinen Benutzernamen und sein Passwort eingeben und sich so als berechtigt authentifizieren. Dabei entsteht allerdings ein Sicherheitsloch, da beim IMAP-Protokoll das Passwort unverschlüsselt übertragen wird. Aus Sicherheitsgründen erwarten daher die meisten Mailserver, dass für die Übermittlung des Passworts eine verschlüsselte Sitzung aufgebaut wird. Für die Verschlüsselung kommen die Standards SSL und TLS in Frage.

Softwareseitige Unterstützung von IMAP

Wer IMAP nutzen möchte, muss sich zunächst darüber klar werden, ob das verwendete E-Mail-Programm das Protokoll unterstützt. Die meisten gängigen Softwareprodukte sind zumindest grundsätzlich IMAP-fähig, auch wenn nicht viele Funktionen umgesetzt werden können. Für den einfachen Mailverkehr ist dies jedoch ausreichend. Zu diesen Mailprogrammen mit einfacher Unterstützung des Protokolls gehören beispielsweise MS Outlook in älteren Versionen, Mozilla Thunderbird, Opera und Apple Mail. IMAP bietet weiterführende Funktionen wie die Rechtevergabe für andere Benutzer. Diese können unter anderem mit MS Outlook ab der Version 2007, Windows Mail, Evolution und Mulberry genutzt werden.

Vorteile von IMAP

IMAP hat den Vorteil, dass die Nachrichten auf dem Server verbleiben und somit vor einem Datenverlust im Falle eines Defekts am Rechner geschützt sind. Der Zugriff kann entweder über ein E-Mail-Programm oder über einen Login im Browser genutzt werden. Somit ist das Mailpostfach automatisch für die flexible Nutzung von jedem beliebigen Rechner aus bereitgestellt. Das Mailpostfach ist bei der Verwendung von IMAP immer auf dem aktuellen Stand.

Nachteile von IMAP

Nachteilig ist am IMAP-Protokoll, dass für das Lesen von E-Mails stets eine aktive Verbindung zum Mailserver bestehen muss. Offline kann an den E-Mails nicht gearbeitet werden. Dies macht das IMAP-Protokoll insbesondere bei einer schlechten und wechselhaften Internetverbindung unattraktiv, aber auch für Menschen, die häufig von unterwegs aus arbeiten und nicht immer auf das Internet zugreifen können.