Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Vielen Dank für Ihre Kontaktanfrage. Wir werden uns bei Ihnen schnellstmöglich zurückmelden.

Click Rate

Alle Lexikon

Click Rate

Die Click Rate (deutsch: Klickrate) oder auch Click-Through Rate (deutsch: Durchklickrate), kurz CTR, gibt das Verhältnis an zwischen der Anzahl von Klicks auf eine Anzeige und der Anzahl von Anzeigenschaltungen (sogenannte Impressionen). Sie ermittelt also wie effizient Werbebanner oder Sponsorenlinks auf einer Webseite sind. Mithilfe einer Software kann festgestellt werden, wieviele Nutzer sich ein Werbebanner ansehen und wieviele davon darauf mit Interesse reagieren, indem sie es tatsächlich anklicken. Die Click Rate wird in Prozent angegeben. Man erhält sie, wenn man die Anzahl der Klicks mit Hundert multipliziert und durch die Anzahl der Einblendungen dividiert. Wenn also ein bestimmtes Werbebanner 100-mal angezeigt wird, das Banner dabei einmal angeklickt wird, dann beträgt die Click Rate 1 Prozent.

Der Nutzen von Click Rates

Die Click Rate ist wichtig für jedes Unternehmen, welches Werbung im Internet betreibt. Sie ist ein wichtiges Instrument zur Einschätzung der Leistungen, die bestimmte Keywords oder Anzeigen erbringen. Eine hohe Click Rate ist ein gutes Anzeichen dafür, dass die Nutzer ein Werbebanner oder eine Anzeige als relevant, nützlich oder interessant bewerten. Zudem hilft sie bei der Einschätzung, ob eine Anzeige bereits erfolgreich ist oder ob sie noch optimiert werden muss. Denn niemand möchte Geld in Werbung investieren, die den Kunden nicht erreicht.

Fehlerquellen bei Click Rates

Click Rates sind ein erfolgreiches Mittel, um die Effizienz von Werbung objektiv einschätzen zu können. Dabei gibt es allerdings zu bedenken, dass verschiedene Fehlerquellen die Ergebnisse verzerren können. Einzurechnen ist immer ein gewisser Prozentsatz an Fehlklicks, die verschiedene Ursachen haben können. Neuere Werbeformen, die sich über eine Webseite legen, werden teilweise irrtümlich angeklickt mit dem Ziel, diese zu entfernen. Ungeduldige Menschen klicken mehrfach auf eine Anzeige, bis sie endlich erscheint. Und andere klicken vielleicht später am Tag noch einmal darauf, wenn sie mehr Zeit haben, sie sich in Ruhe anzuschauen. Bei mobilen Geräten wie Smartphones kommt das sogenannte "Wurstfinger-Problem" erschwerend hinzu. Auf dem schmalen Screen ist mitunter so wenig Platz, dass der Nutzer oft versehentlich auf eine Anzeige klickt.

Click Rates im E-Mail-Marketing

Auch im E-Mail-Marketing wird der Erfolg von Werbung mithilfe von Click Rates gemessen. Dabei wird das Verhältnis zwischen versandten Mails und der Klicks auf Links ermittels, welche in den Mails enthalten sind. Die Click Rates beim E-Mail-Marketing liegen in der Regel höher als bei der Werbung auf Webseiten. Bei Newslettern gibt es ein besonderes Problem. Als Basis für die Click Rate kann entweder die Anzahl der Empfänger angegeben werden oder die Anzahl der Personen, die den Newsletter tatsächlich öffnen. Was im letzten Fall die Click Rate beträchtlich erhöhen kann.