E-Payment als Erfolgsfaktor im E-Commerce / E-Payment

Der Begriff E-Payment, zu deutsch elektronischer Zahlungsverkehr, auch Synonym für Online Payment oder Online-Zahlungsabwicklung, ist eng verbunden mit dem Begriff E-Commerce. E-Payment bezeichnet die Zahlungsabwicklung auf elektronischem Wege via Internet und dient in der Regel zur Bezahlung von im Internet erworbenen Waren oder Dienstleistungen. Für das Bezahlen im Internet und via Smartphone gibt es verschiedenste Zahlungsarten und E-Wallets. So gehören zum E-Payment traditionelle Zahlungsverfahren des Versandhandels wie Vorkasse, Kauf auf Rechnung, Nachnahme, SEPA Lastschrift (früher Elektronisches Lastschriftverfahren genannt) und Zahlung per Kreditkarte ebenso wie Online-Payment-Verfahren wie PayPal, Sofortüberweisung, Apple Pay, Google Pay, Giropay,  Telefon- und Handypayment usw. Daneben existieren noch andere Zahlungsarten wie das Prepaid-Verfahren, Ratenkauf oder Barzahlungs-Methoden wie Barzahlen.de.

Aus Händlersicht werden E-Payment-Methoden hauptsächlich nach Kosten, Zahlungsausfallrisiko und Kundenakzeptanz beurteilt und ausgewählt. Auf Onlineshop-Kunden und Shopbetreiber Seite ist gleichermaßen der Faktor Sicherheit das entscheidende Kriterium für E-Payment-Verfahren. Die technische Abwicklung der Methoden erfolgt unterschiedlich. Bei manchen, wie zum Beispiel bei PayPal, wird der Kunde auf eine externe Webseite umgeleitet und er muss sich gegebenenfalls in ein Kundenkonto einloggen. Bei anderen tippt er seine Bezahldaten direkt in ein SSL-verschlüsseltes Formular im Online-Shop ein oder die Bezahlung erfolgt auf anderem Wege vor oder nach dem Erhalt der Ware. Die Zahlung per Kreditkarte im E-Payment ist streng an die Einhaltung der PCI DSS Sicherheitsstandards zur Verarbeitung von Kreditkartendaten gebunden.

Für Online-Händler und E-Commerce-Betreiber ist die Auswahl der Zahlungsarten ein entscheidender Faktor für den Geschäftserfolg. Um E-Payment nutzen zu können, ist bei manchen Verfahren die Zusammenarbeit mit einem Payment Service Provider erforderlich oder erleichtert das Handling und die Administration der verschiedenen Zahlungsverfahren. Die Kooperation mit einem Zahlungsdienstleister eignet sich für alle Shopbetreiber und Händler im E-Commerce, die sich auf Ihr Verkaufsgeschäft konzentrieren wollen und den Aufwand einer eigenen Einbindung sowie für Betrugsprävention, Überwachung und Abrechnung von Zahlungen outsourcen möchten.

Welchen E-Payment Mix Händler anbieten sollten, ergibt sich aufgrund ihres Geschäftsmodells, der Kundenzielgruppe und den aktuellen Trends. Aktuelle Studien ergeben, dass Händler auf jeden Fall zwischen 4 bis 5 Zahlungsarten zur Auswahl stellen sollten, die Tendenz geht nach oben. Wenn Kunden aus verschiedenen E-Payment-Bezahlverfahren wählen können,  stärkt dies ihr Vertrauen in den Shop und sorgt für eine geringere Abbruchquote im Bestellprozess. Kunden, die die gewünschte Bezahlmethode nicht vorfinden, sind unzufrieden, verlassen den Shop und suchen sich einen anderen mit dem für sie passenden Zahlungsverfahren. Aus diesem Grund ist das E-Commerce-Umfeld eng verbunden mit dem E-Payment und nimmt entsprechend einen hohen Stellenwert ein.