Zahlungsart

Im Online-Shop legt der Kunde seine ausgewählten Artikel in den Warenkorb und bringt diese zur virtuellen Kasse. Hier entscheidet sich, ob der Kauf tatsächlich zustande kommt, wenn die gewünschte Zahlungsart angeboten wird. Die Auswahl an Zahlungsarten im E-Commerce ist derzeit bereits sehr groß und wächst stetig mit neuen E-Wallets, Online-Bezahlsystemen und Checkout-Systemen. Die wichtigsten Zahlungsarten sind die auch offline verfügbaren Bezahlverfahren Vorkasse, Kreditkarte, Lastschrift, Nachnahme, Kauf auf Rechnung, Ratenkauf und Barzahlung. Diese werden ergänzt mit Online-Bezahlmethoden wie PayPal, Sofortüberweisung, giropay, Bezahlen über Amazon und noch viele mehr, die auch länderspezifisch sein können wie iDEAL, eps, Multibanco, Przelewy24, Bancontact oder Carte Bleue.

Zum E-Payment gehört einerseits die richtige Auswahl der Zahlungsarten, andererseits die praktische, technische Integration in das Shopsystem oder die Webseite des Online-Händlers. Für die Einbindung der Zahlungsarten ist entweder ein hoher Aufwand von Entwicklerseite nötig oder es wird ein fertig installierbarer Payment Gateway für eines der gängigen Shopsysteme, CMS- oder ERP-Systeme genutzt. Dabei ist darauf zu achten, dass alle sensiblen Kunden- und Bezahlinformationen über eine SSL-verschlüsselte Verbindung eingegeben werden und bei der Zahlungsmethode Kreditkarte ein PCI DSS -konformes Modul, eventuell in Kombination mit dem 3D-Secure Verfahren, verwendet wird.

Jede Zahlungsart birgt unterschiedlich hohe Risiken für Online-Händler und Endkunden. Der Online-Shopbetreiber kann sich im Vorfeld mit Betrugsprävention behelfen und im Fall des Zahlungsausfalls über ein Inkasso-Unternehmen den säumigen Betrag beitreiben lassen. Der Endkunde hat je nach Zahlungsart unterschiedliche Möglichkeiten, das Geld zurück zu bekommen, falls die Ware nicht geliefert wird oder nicht gefällt. Bei Lastschrift und Kreditkarte ist ein Widerspruch möglich. PayPal, Sofortüberweisung, Bezahlen über Amazon und andere bieten Käuferschutz. Und bei Rechnung wird die Ware zurückgeschickt, ohne sie zu bezahlen. Letzteres ist der Grund dafür, warum in Deutschland der Rechnungskauf die beliebteste Zahlungsart ist. „Erst die Ware, dann das Geld“, dies gibt dem Kunden völlige Sicherheit, denn er bezahlt nur, wenn die Ware ankommt und ihm gefällt.

Dies wiederum sorgt dafür, dass sich Online-Händler stark absichern, sobald der Kauf auf Rechnung angeboten werden soll. Eine Zahlungsgarantie bietet dem Online-Shop den Vorteil von kalkulierbaren Einnahmen. Das Risiko des Zahlungsausfalls geht komplett auf den Payment Service Provider über, der die Garantie ausspricht. Üblich ist die Zahlungsgarantie für die Zahlungsarten Lastschrift und Kauf auf Rechnung und erfreut sich immer größerer Beliebtheit in der E-Commerce-Branche. Auch in puncto E-Payment muss ein Shop konkurrenzfähig bleiben und gewisse höhere Kosten für die Zahlungsabwicklung einplanen, damit die Kunden ihm treu bleiben und neue Kunden nicht zum Wettbewerber abwandern.