Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Vielen Dank für Ihre Kontaktanfrage. Wir werden uns bei Ihnen schnellstmöglich zurückmelden.

Virtuelles-Terminal

Alle Lexikon

Virtuelles Terminal

Stellt ein Paymentanbieter einem Händler eine spezielle Webseite zur Verfügung, die als Kasse genutzt werden kann, wird diese als virtuelles Terminal bezeichnet. Die Nutzung erspart dem Merchant ein eigenes Kassensystem, weiterhin fungiert ein virtuelles Terminal als Anbindung an den Dienstleister, zum Beispiel den Payment Service Provider.

Einsatzmöglichkeiten für ein virtuelles Terminal

Die Bedienoberfläche des Terminals ist internetbasiert und kann in verschiedenen Bereichen eingesetzt werden. Generell dient ein virtuelles Terminal dazu, Zahlungen ohne Unterschrift des Zahlenden annehmen und verifizieren zu können. Eine interne Risikomanagementprüfung sichert die Zahlung ab. Wann immer in einem Online-Shop Käufe stattfinden, leistet ein virtuelles Terminal unverzichtbare Dienste in den Bereichen der Abwicklung und Überwachung.

Was ein virtuelles Terminal leisten kann

Ein virtuelles Terminal lässt sich auf jedem PC mit Internetanschluss einrichten. So können Transaktionen per Internet zeitnah verarbeitet werden, weitere Funktionen ermöglichen die Bearbeitung vieler Vorgänge rund um das Thema Zahlung und Kassensystem. So kann ein virtuelles Terminal zum Beispiel genutzt werden, um eigene Transaktionen zu veranlassen, Vorgänge können automatisiert werden. Weiterhin ist es dem Händler möglich, sich über die Transaktionsberichte einen Überblick zu verschaffen. Gute Systeme bieten auch die Möglichkeit, Geschäftsverläufe grafisch und statistisch zu verfassen. Mit Hilfe einer API-Schnittstelle können die unterschiedlichsten Systeme integriert werden. Neben der Möglichkeit zur Automatisierung können Zahlungen bzw. Bezahldaten auch manuell eingegeben werden. Dies wird zum Beispiel erforderlich, wenn Kunden Bestellungen per Telefon, Fax oder per Post aufgeben und mit Kreditkarte bezahlen wollen.

Virtuelles Terminal mit sicherer Datenübertragung

Ebenso wie bei anderen Bankanwendungen werden in der Regel auch bei der virtuellen Kasse sichere Verschlüsselungen genutzt. So wird die Gefahr von Datendiebstahl und Datenverlust weitgehend minimiert. Zur weiteren Erhöhung der Übertragungssicherheit können auch spezielle Verfahren wie „Verified by Visa“ oder der „Mastercard SecureCode“ genutzt, bzw. angeboten werden. Ein gutes virtuelles Terminal wird darüber hinaus vom Anbieter mit redundanten Systemen betrieben, damit die Verfügbarkeit auch in Spitzenzeiten gewährleistet ist. Um als Anwender die maximale Sicherheit zu gewährleisten, sollte man sich beim Verlassen des Computers vom virtuellen Terminal abmelden und in regelmäßigen Abständen das Passwort prüfen. Dass gerade für diesen sensiblen Bereich der PC vor Viren und schädlicher Software maximal geschützt sein muss, versteht sich von selbst.