Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Vielen Dank für Ihre Kontaktanfrage. Wir werden uns bei Ihnen schnellstmöglich zurückmelden.

Refund

Alle Lexikon

Refund

Bei einem Refund handelt es sich um eine Gutschrift, die direkt von einem Händler gewährt wird. Wird ein Kauf mit einer Kreditkarte getätigt und danach rückabgewickelt, kann die darauffolgende Gutschrift direkt durch einen Refund seitens des Händlers erfolgen. Gleiches gilt für die Fälle, in denen eine Abbuchung zu Unrecht erfolgt ist. Hier kann der abgebuchte Betrag ebenfalls mittels eines Refunds zurückgebucht werden.

Refund als Alternative zum Chargeback

Eine Gutschrift auf der Kreditkarte kann entweder mittels eines Refund erfolgen oder durch ein Chargeback. Mit einem Refund wird das Geld einfach durch den Händler selbst zurückgezahlt. Dabei entstehen dem Kreditkarteninhaber keinerlei Kosten und er erhält sein Geld innerhalb weniger Tage zurück. Wird jedoch der Issuer hinzugezogen, kommt es zu einem deutlich aufwändigeren Chargeback . Dieses Chargeback-Verfahren dauert ebenfalls nur wenige Tage, jedoch entstehen dem Kreditkarteninhaber hierdurch Kosten. Die erhobenen Chargeback-Gebühren betragen pro Buchung zwischen 20 und 60 Euro und müssen durch den Karteninhaber gezahlt werden. Sofern die Möglichkeit eines Refund besteht, stellt dieser demnach eine einfachere und kostengünstigere Lösung der Gutschrift für den Kreditkartenbesitzer dar.

Refund bei weiteren Zahlungsarten

Grundsätzlich erfolgt ein Refund über das zuvor genutzte Zahlungsmittel. Das bedeutet, ein Refund kann auch nach einer Paypal-Zahlung oder einer Überweisung erfolgen. Das bedeutet, dass der Refund nach einer Paypal-Zahlung auch auf das Paypal-Konto zurückerstattet werden muss oder bei einer Überweisung auf das Girokonto des Kunden. Dabei dürfen dem Refund-Empfänger keine Gebühren entstehen. Es kann jedoch, insbesondere nach einem Warenversand, dazu kommen, dass der Händler die ihm entstandenen Versandkosten von dem Refund abzieht.